Deutsche Meisterschaft im Trampolinturnen:
Zweimal Silber und zweimal Bronze für den TuS Brauweiler

Mit diesem Transparent begrüßte der Deutsche Turnerbund als Veranstalter des Deutschen Turnfestes die Athletinnen und Athleten in Berlin. Beste Voraussetzungen für erfolgreiche Deutsche Meisterschaften im Trampolinturnen.

Dieses Motto machten sich auch die Turnerinnen und Turner des TuS Brauweiler zu Eigen und holten sich insgesamt viermal Edelmetall bei den Titelkämpfen.

Die beste Einzelleistung zeigte Alexandra Breuer bei den Turnerinnen 19+. Sie erzielte in der Konkurrenz der Damen Haltungsnoten von bis zu 9,1 Punkten in der Kür des Vorkampfs. Hinzu addiert wurde neben dem sogenannten „Time of Flight“, also der Zeit, die sich die Turnerin in der Luft befindet, noch die neu in die Wertung aufgenommene Punktzahl für die horizontale Abweichung. Zehn Punkte gibt es hier zu gewinnen. Je weniger die Springer von dem roten Mittelkreuz des Gerätes abweichen, umso höher die Wertung. Mit 9,9 Punkten erreichte Alexandra hier die Bestnote.

Im Finale entschied sie sich dem trampolinbegeisterten Publikum eine schwerere Variante ihrer Kürübung zu zeigen. Diese turnte sie souverän und sie musste sich nur Jana Twesten aus Stöckte geschlagen geben.

47,785 Punkte reichten für die Silbermedaille und die Platzierung vor der Olympiateilnehmerin Leonie Adam aus Stuttgart.

Eine weitere Einzelmedaille verbuchte Simon Ramacher für sich. Bronze hieß es in der Endabrechnung für das Talent des TuS Brauweiler. Bereits im Vorkampf gegen insgesamt 16 Konkurrenten der B-Jugend (14/15 Jahre) zeigte Simon sein sauberes Turnen im Pflichtdurchgang. Im Kürdurchgang schaffte er es ebenfalls sehr fokussiert seine Übung der Schwierigkeit 8,2 über alle zehn Übungsteile zu präsentieren. Er platzierte sich mit insgesamt 89,810 Punkten auf Rang drei und damit im Finale.

Im letzten Durchgang der besten acht Turner wurde es noch einmal außergewöhnlich spannend. Außer dem Titelfavoriten Manuel Rösler aus Stuttgart, der sich mit deutlichem Vorsprung vom Feld absetzte, lagen die Finalisten sämtlich eng beieinander.

„Es war klar, dass entweder besondere Schwierigkeit oder besondere Sauberkeit im Turnen den Ausschlag geben würde“, kommentiert Simon sein Finale. „Da schwieriges Turnen auch immer das Risiko des Abbruchs birgt, war meine sichere Kür mit weniger Schwierigkeit, dafür mehr Höhe und Präzision für mein Ergebnis ausschlaggebend.“ Mit der zweitbesten „Time of Flight“ (15,096 Punkte) war die Basis gelegt. Hinzu addiert wurde neben den Haltungsnoten noch der Wert für die horizontale Abweichung. Mit 9,8 Punkten erreichte Simon hier in allen drei Wertungsgängen die Bestnote. In der Addition der Finalwertungen, ergaben sich für die letzte Übung insgesamt 48,595 Zähler. Neben dem Stuttgarter Rösler konnte nur noch Clemens Jurk vom SC Cottbus diesen Wert knacken.

Silber erreichte das Duo Joy Axiopoulos und Ajana Junker in der B-Jugend im Synchronturnen. Nach Platz vier im Vorkampf startete das neu formierte Team des TuS Brauweiler und des DJK VfL Willich die Aufholjagd im Finale. In einem spannenden Kopf an Kopf Rennen schoben sich die beiden Springerinnen um den Hauch von 0,080 Punkten an den Konkurrentinnen vorbei und sprangen auf den zweiten Treppchenplatz.

Bei den erwachsenen Turnerinnen schaffte das ebenfalls neu zusammengestellte Duo Alexandra Breuer und Nora Bädorf den Sprung in die Endausscheidung. Auf Platz vier zogen sie nach guter Pflicht und ordentlicher Kür in das Finale ein. Hier konnten sie sich deutlich um 3,330 Punkte gegenüber der Vorkampfkür steigern. Kleine Unsicherheiten in der Synchronität verhinderten am Ende eine noch bessere Platzierung. Beide freuten sich dennoch über die Bronzemedaille.

Knapp am Treppchen vorbei sprang Vorjahressieger Simon Ramacher mit seinem neuem Partner Lars Garmann vom SC Cottbus. Über diese Entfernung war lediglich ein Training über Zeitmessung und mündliche Abstimmung möglich. Dies sah man beiden Turnern in keiner Weise an. Nach dem Vorkampf lagen Ramacher/Garmann vielversprechend auf Rang drei. Bedingt durch eine technische Panne musste die Wertung der bislang Vierten aus Niedersachsen per Video nachgewertet werden. Nach langer Verzögerung wurde erst bei der Siegerehrung eine um 0,900 Punkte höhere Wertung für das Duo aus Salzgitter offenbar und damit leider nur ein undankbarer vierter Platz für Simon Ramacher und Lars Garmann.

Ebenfalls Rang vier erreichten Melina Axiopoulos und Lea Tups im Synchron-Wettkampf der Jüngsten. Bei ihrer ersten Meisterschaftsteilnahme gelang dem Duo sofort der Sprung in die Schlussrunde. Leider fehlten hier am Ende 0,370 Zähler zum ersehnten Siegertreppchen.

Eine Finalteilnahme gelang auch dem Paar Paula Schüller und Bruna Ferreira in der A-Jugend (16-18 Jahre). Sie hatten es mit 18 ausgesprochen starken Duos in der Konkurrenz zu tun. Ihnen gelang der Einzug in das mit acht Paaren besetzte Finale. Hier konnten sie ihre Tagesbestleistung erzielen. Mit 39,850 Punkten sprangen sie auf Rang sieben. Neu-Brauweilerin Jule Norbisrath verpasste mit ihrer Partnerin Hannah Lindermeir aus Wolfartsweier das Finale knapp und platzierte sich auf Rang neun. Jasmin Mölters, die für Brauweiler startet, hatte mit ihrer Partnerin Kira Terwesten aus Willich Pech: Durch einen Übungsabbruch platzierten sie sich am Ende des Wertungstableaus.

In den Einzelkonkurrenzen der Deutschen Meisterschaften verzeichnete der TuS Brauweiler weitere erfreuliche Ergebnisse:

In der C-Jugend (12/13 Jahre) sprang Melina Axiopoulos in der Konkurrenz der 22 Athletinnen auf Rang elf. Lea Tups musste in der Kür des Vorkampfs einen Übungsabbruch nach zwei Sprüngen hinnehmen. Hierdurch vergab sie die Chance auf eine Finalteilnahme und blieb leider am hinteren Ende des Feldes.

Bein den jüngsten Jungs der Meisterschaft feierte auch Leon Kasulke sein Debut: Er schlug sich mit seinen Übungen im Vorkampf gegen starke Konkurrenten hervorragend und verpasste mit einem etwas unglücklichen siebten Rang das Finale um nur 0,700 Punkte.

In der B-Jugend trat Joy Axiopoulos gegen starke Turnerinnen aus dem Bundesgebiet an. Ein kleiner Wackler am Ende ihrer Kür kostete eine bessere Platzierung. Joy beendete den Wettkampf leider ohne Finaleinzug auf Rang 17.

Mit vier Aktiven war Brauweiler bei den zwanzig Qualifizierten der weiblichen A-Jugend vertreten. Als beste platzierte sich hier Nora Bädorf, der der Einzug in das Finale gelang. Auch sie musste am Ende dem langen Wettkampftag Tribut zollen. Eine kleine Unsicherheit im sechsten Sprung führte zum Abbruch der Übung, wodurch sie den Wettkampf auf Rang acht abschloss.

Vereinskameradin Paula Schüller platzierte sich auf Rang zehn, Jule Norbisrath wurde Vierzehnte. Bruna Ferreira misslang leider die Vorkampfkür bereits nach dem ersten Sprung, wodurch leider alle Chancen auf eine gute Platzierung dahin gingen.

7.06.2017

Trampolinturnen:
Zwei Vereine – Ein Team – Zwei Siege
Furioses Finale für die Startgemeinschaft des TuS Brauweiler und des DJK VfL Willich in den Ligawettkämpfen

Die Trainings- und Startgemeinschaft des TuS Brauweiler und des VfL Willich setzte sich auch im Endkampf der beiden Rheinischen Ligawettbewerbe im Trampolinturnen souverän an die Spitze. Im niederrheinischen Willich trafen sich die Trampolinteams des Rheinlands zum Wettstreit um die Liga-Pokale.

Im Wettkampf der Schülervereinsmannschaften zeigte auch im letzten Aufeinandertreffen der TuS Brauweiler bereits im Vorkampf absoluten Siegeswillen. Die herausragenden Leistungen aus den beiden vorherigen Wettkampftagen wurden hier nochmals bestätigt: Bereits mit einem deutlichen Vorsprung zog das Team in den Finaldurchgang ein. „Dass auch die Plätze zwei und drei von unseren Sportlern nicht aus der Hand gegeben wurden, freut uns natürlich besonders!“, so Trainer Christian Stapf.

So zog die Startgemeinschaft TuS Brauweiler/DJK VfL Willich auf Rang zwei in die abschließende Kür ein, gefolgt von der Auswahl aus Willich. In der Finalrunde schob sich das drittplatzierte Team aus Willich noch an der Startgemeinschaft vorbei und sicherte sich Silber. Die Auszeichnung für die beste Einzelsportlerin in dieser Konkurrenz sicherte sich das Brauweiler Talent Melina Axiopoulos.

Auch in der Rheinlandliga bewiesen die Trampolinturner aus Brauweiler und Willich ihre Klasse. Hier ließen Sie ebenfalls keinen Zweifel daran aufkommen, dass der Pokal in das Team der Trainer Christian Stapf und Svenja Germann gehört. Auch hier zeigten die Aktiven, dass sie bereits jetzt bestens auf die Deutschen Meisterschaften, die im Rahmen des Turnfestes in Berlin stattfinden, vorbereitet sind. Die Sportler, von denen einige zu den Landes- und Bundeskaderathleten zählen, nutzten die Ligawettbewerbe auch zu einer Generalprobe und zeigten dem begeisterten Publikum Höchstschwierigkeiten auf Meisterschaftsniveau.

Mit einem komfortablen Abstand auf das Team des TV Voerde holte sich die Startgemeinschaft Brauweiler/Willich auch in der Rheinlandliga den Siegerpokal.

„Es scheint unser Erfolgskonzept zu sein“, ist Christian Stapf überzeugt. „Unsere Sportler trainieren an unterschiedlichen Standorten nicht nur in Brauweiler und Willich, sondern regelmäßig auch in Düsseldorf und Bergisch Gladbach. Damit profitieren sie von den unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen der Trainerkollegen und werden so trotz dezentralen Trainingsstandorten individuell gefördert. Wir freuen uns schon jetzt auf bunte und hoffentlich erfolgreiche Titelkämpfe beim Turnfest in Berlin!“

Die erfolgreichen Teams setzten sich wie folgt zusammen:

Schülerliga

  1. Platz: TuS Brauweiler
    Carla Rosocha
    Fabia Mielcarek
    Lea Tups
    Melina Axiopoulos
    Joy Axiopoulos
    Toni Zirkel
    Katja Zimmermann
    Katharina Magera
  1. Platz: DJK VfL Willich
    Ajana Junker
    Leoni Franz
    Amy Haustein
    Hannah Tups
    Kyona Janssen
    Luzie Janssen
    Mathilda Büttner
    Finja Eismann
  1. Platz: SG TuS Brauweiler/DJK VfL Willich
    Aron Steinhoff
    Charlotte Möhker
    Jonas Merks
    Justus Lynen
    Leon Kasulke
  2. Simon Ortmann
    Simon Ramacher
    Ronja Mölters

Rheinlandliga:

  1. Platz: SG TuS Brauweiler/DJK VfL Willich
    Alexandra Breuer
    Tamina Hofmeister
    Bruna Ferreira
    Jasmin Mölters
    Kira Terwesten
    Nora Bädorf
    Paula Schüller
    Simon Ramacher

(Alle Ergebnisse unter www.rheintramp.de )

23.5.2017

Zweiter Wettkampftag der Rheinland- und Schülerliga:
Brauweiler Trampolinteams verteidigen die Tabellenführung

Hoch motiviert zeigten sich die Trampolinteams des TuS Brauweiler auch am zweiten Wettkampftag der Turnierserie in der Rheinland- und Schülerliga, zu dem der TV Höhenhaus am Wochenende nach Köln eingeladen hatte.

Mit einem Gesamtergebnis von 289,400 erreichten die Schülerinnen aus Brauweiler fast bis aufs Zehntel das Ergebnis des Vorwettkampfs. Diesmal hatte jedoch das Team des DJK VfL Willich in der Schülerliga knapp die Nase vorn.

Mit hervorragenden Leistungen sprangen Melina Axiopoulos, Carla Rosocha, Toni Zirkel, Katharina Magera sowie Katja Zimmermann und Lea Tups auf einen tollen zweiten Platz in der Endabrechnung dieses Tages. Mit 30,000 Punkten, die die Kampfrichter für die letzte Kürübung von Melina Axiopoulos zeigten, fuhr die die junge Turnerin die beste Einzelwertung des Tages ein.

Die Gesamtpunkte der Mannschaft reichten dem TuS Brauweiler aus, um in der Addition den ersten Tabellenplatz zu verteidigen.

Den vierten Platz bestätigte das Kombi-Team aus Brauweiler uns Willich. Jonas Merks, Aron Steinhoff, Charlotte Möhker, Leon Kasulke und Ronja Mölters platzierten sich knapp hinter der Mannschaft aus Voerde und hielten die Konkurrenz aus Urdenbach mit 26,400 Punkten deutlich auf Abstand. Auch in der Gesamtbilanz hält das Team den vierten Rang.

In der Rheinlandliga ließen die Auswahlturnerinnen aus Brauweiler und Willich ebenfalls keinen Zweifel an ihrem Siegeswillen aufkommen. Die Plätze zwei bis vier der besten Einzelwertungen erreichten Paula Schüller, Nora Bädorf und Bruna Ferreira. Zusammen mit Kira Terwesten und Jasmin Mölters erturnten sie insgesamt 326,100 Punkte und lagen damit um 8,700 Zähler vor den Verfolgern des TV Voerde.

„Wir erwarten nun mit Spannung das Ligafinale in der kommenden Woche!“, so das Trainerteam Christian Stapf und Svenja Germann. „Die Aktiven werden dies auch als letzten Test vor den deutschen Titelkämpfen in Berlin nutzen und sicher noch einmal Bestleistungen abrufen.“

13.05.2017

Leine-Pokal: Silber und Bronze für das Trampolinteam des TuS Brauweiler

Mit Treppchenplätzen für Simon Ramacher und Nora Bädorf kehrte das Trampolinteam des TuS Brauweiler aus dem Niedersächsischen Laatzen zurück.

Rund 260 Aktive nutzten am Wochenende die Chance zum letzten Test vor den Deutschen Meisterschaften, die in wenigen Wochen in Berlin ausgetragen werden, und stellten sich den kritischen Augen der Kampfrichter im Rahmen des Leine-Pokals.

Bereits für die nationalen Wettkämpfe qualifiziert konnte Simon Ramacher bei den Schülern der Jahrgänge 2002/03 gelassen in die drei Wertungsrunden gehen. Bereits in der Vorrunde turnte Simon gewohnt souverän seine Pflicht- und Kürübung und zog auf Rang zwei liegend in die Schlussrunde ein. Hier wurde es noch einmal spannend, da sich der Vorkampfdritte Tim Pahl aus Brackwede um einen Zehntelpunkt an Simon Ramacher vorbeischob. Durch einen Abbruch des favorisierten Konkurrenten aus Cottbus konnte der Brauweiler Turner seine Platzierung verteidigen und sicherte sich mit 46,245 Punkten den Pokal für einen hervorragenden zweiten Platz.

Bei den Jugendturnerinnen zeigte auch Nora Bädorf ihr Turntalent: Im starken Feld der 25 Turnerinnen gelang auch ihr nach zwei sicher absolvierten Übungen im Vorkampf der Einzug in das Finale. Hier lieferte sie noch einmal eine exzellente Leistung ab und sicherte den dritten Platz gegen starke Verfolgerinnen ab. Paula Schüller sammelte im gleichen Wettkampf ebenfalls reichliche Wertungspunkte in Schwierigkeit und Ausführung für drei gute Übungen. Das reichte in der Endabrechnung für einen guten fünften Platz.

Bruna Ferreira hatte bereits im Vorkampf Pech: Sie brach ihre Kür ab und verpasste dadurch den Finaleinzug.

Melina Axiopoulos bewies bei den Schülerinnen 2004/05 ihr Können. Sie fiebert ihrer ersten Teilnahme an deutschen Meisterschaften entgegen und nutzte die Generalprobe in Laatzen gegen Konkurrentinnen aus dem ganzen Bundesgebiet anzutreten. Melina meisterte ihre Aufgabe nervenstark und verpasste das Siegertreppchen mit einem starken vierten Platz nur knapp.

Leoni Franz turnte in der Gruppe der 13- bis 14-Jährigen Turnerinnen. Im Feld der starken Konkurrentinnen erreichte sie Platz 13.

01.05.2017

Rheinland- und Schülerliga: Teams aus Brauweiler gewinnen den Auftakt

Zwei siegreiche Mannschaften aus Brauweiler – so lautet das erfreuliche Ergebnis der Auftaktwettkämpfe der diesjährigen Serie in der Rheinland- und Schülerliga im Trampolinturnen.

Den Anfang machten die jüngeren Springer in der Schülerliga. Das Team des TuS Brauweiler setzte sich über die drei Wertungsrunden aus Pflicht und Kür des Vorkampfs sowie einer weiteren Kürübung im Finale souverän gegen die Konkurrenz durch. Melina Axiopoulos zeigte wieder einmal hervorragendes Turnen und erzielte die höchsten Wertungen der Schülermannschaft. Carla Rosocha, Neu-Brauweilerin Lea Tups, Katharina Magera, Fabia Mielcharek und Katja Zimmermann wurden ebenfalls ihren persönlichen Stärken entsprechend in den drei Wertungsrunden eingesetzt. Insgesamt erturnte sich das Team der jungen Damen 289,700 Punkte und setzte sich damit um rund 14 Zähler von den Verfolgern aus Willich ab.

Einen erfreulichen vierten Platz am ersten Wettkampfwochenende sicherte sich das Kombi-Team aus Brauweiler und Willich. Jonas Merks, Leon Kasulke, Justus Lynen, Ronja Mölters und Aron Steinhoff hielten die Mannschaft des TSV Urdenbach mit 233,600 um 19 Punkte auf Abstand und sicherten sich so eine gute Ausgangsposition für die kommenden Wettkampfwochenenden.

Auch in der Rheinlandliga überzeugten die Turnerinnen in der Kombination der Besten vom TuS Brauweiler und vom DJK VfL Willich. Nach der Pflicht lag das Team noch mit knappem Vorsprung von 2,600 Punkten vor der Konkurrenz aus Voerde. Über Vorkampf- und Finalkür bauten Alexandra Breuer, Bruna Ferreira, Jasmin Mölters, Kira Terwesten, Nora Bädorf Paula Schüller und Tamina Hofmeister das Punktekonto auf 347,900 Zähler aus und platzierten sich mit komfortablem Abstand von 15,700 Punkten vor Voerde und Burtscheid/Neersen auf Platz eins.

Anfang Mai treffen die Teams im Rahmen der Turnierserie erneut aufeinander. Dann wird die Brauweilerin Alexandra Breuer die Verfolgung von Robin Schiefelbein aus Voerde im Kampf um die beste Einzelwertung aufnehmen. „Bei einem knappen Abstand von 1,4 Punkten eine durchaus lösbare Aufgabe!“, freut sich Trainer Christian Stapf.

05.04.2017

Aalsmeer Flowercup: Brauweiler Trampolinteam auch international gut im Rennen

Die Trampolintalente des TuS Brauweiler stellten sich am Wochenende internationaler Konkurrenz im niederländischen Aalsmeer. Beim alle zwei Jahre stattfindenden Flowercup treffen sich in der für ihre Blumenauktionen bekannten Stadt Sportler aus der ganzen Welt zu einem Trampolin-Meeting der Extraklasse.

Neben dem Treffen von Athletinnen und Athleten zum Beispiel aus Kanada, Azerbaidschan, Griechenland, Spanien sowie den deutschen Nachbarn Frankreich, Belgien und Niederlande stand natürlich der Wettkampf im Vordergrund.

Im Team, das für den Rheinischen Turnerbund an den Start ging, erzielte bei den Jugendturnerinnen die frisch gebackene Rheinische Meisterin Nora Bädorf das beste Ergebnis. Sie erturnte sich über die beiden Vorkampfrunden unter 82 Starterinnen einen hervorragenden 11. Platz. Mit 88,445 Punkten und nur 0,04 Zählern auf die Wettkampfzehnte schrammte sie denkbar knapp an den Top Ten vorbei, die das Finale turnen durften.

Zufrieden war Trainer Christian Stapf auch mit den Leistungen von Paula Schüller, die Platz 28 erreichte. Besonders die Jüngste Vertreterin aus Brauweiler präsentierte sich in der außerordentlich starken Konkurrenz der deutlich älteren Mitstreiterinnen bravourös: Die elfjährige Melina Axiopoulos zeigte ihr großes turnerisches Potenzial und ließ mit Platz 46 nahezu die Hälfte des Feldes hinter sich.

Bei seinem ersten großen internationalen Vergleich erzielte auch Simon Ramacher bei den 57 gestarteten Jugendturnern ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis. Hier schien ebenfalls der in der Vorwoche errungene Rheinische Meistertitel besonders zu motivieren: Mit 90,025 Punkten sprang er in der mit international erfahrenen Springern hochrangig besetzten Konkurrenz auf Rang 16. Lediglich 1,6 Wertungspunkte fehlten hier zum Erreichen der Runde der letzten Zehn.

20.03.2017

13 Medaillen für Trampolinturner aus Brauweiler bei den Rheinischen Meisterschaften und NRW-Synchron-Meisterschaften

Mit Edelmetall in allen Farben dekorierte sich das Trampolinteam des TuS Brauweiler das Wochenende im oberbergischen Hückeswagen. Die besten Turnerinnen und Turner des Rheinlands trafen sich zu den 56. Rheinischen Einzelmeisterschaften und den 9. NRW-Synchron-Meisterschaften.

Allein fünf goldene Medaillen gewannen die Aktiven in den einzelnen Altersgruppen bei den Einzelmeisterschaften.

Das höchste Gesamtergebnis des Tages erturnte sich Alexandra Breuer. Mit 91,700 und 12,500 Punkten Vorsprung verwies sie die Konkurrentinnen bei den Erwachsenen auf die Plätze.

Gleich im Viererpack sprangen die Trampolintalente der Jahrgänge 1999-2001 ins Finale und ließen sich die ersten Plätze bis zum letzten Sprung auch nicht mehr nehmen. Mit 89,900 Zählern siegte Nora Bädorf vor Tamina Hofmeister (88,000 Punkte) und Paula Schüller, die sich mit 87,300 Punkten Bronze sicherte. Bruna Ferreira, mit 85,600 Punkten auf Platz vier, machte das Glückskleeblatt an der Spitze komplett.

Souverän sprang auch Joy Axiopoulos bei den Jugendturnerinnen B der Jahrgänge 2002/03 den Konkurrentinnen davon. Mit 8,600 Punkten Vorsprung auf die Zweitplatzierte behauptete sie über alle drei Wertungsdurchgänge den ersten Rang und gewann mit 83,100 Punkten Gold. Vereinskameradin Leonie Franz hatte im Finale Pech: Ein Übungsabbruch nach Sprung Nummer sechs kostete wichtige Punkte. Am Ende erreichte sie Platz sieben.

Keinen Zweifel an seinem Siegeswillen ließ auch Simon Ramacher bei den Turnern der B-Jugend. Über drei Durchgänge in Kür, Pflicht und Finale erhielt er durchweg die Bestwertungen in seiner Konkurrenz. Mit 9,700 Punkten Vorsprung und einer Gesamtpunktzahl von 89,400 sicherte er sich ebenfalls den Meistertitel.

Der TuS Brauweiler wurde auch bei den jungen Turnerinnen erfolgreich repräsentiert. Eine weitere Goldmedaille erhielt Toni Zirkel bei den Schülerinnen der Jahrgänge 2006/07 nach drei sehr sauber geturnten Übungen, die mit 75,100 Punkten belohnt wurden.

Silber erreichte Melina Axiopoulos in der Jugend C (2004/05) mit 82,800 Punkten und der höchsten Schwierigkeit von 7,60 Zählern in dieser Konkurrenz. Carla Rosocha sprang in diesem Wettkampf knapp neben das Treppchen auf Rang vier.

Im Wettbewerb der Jüngsten schlugen sich auch Katja Zimmermann und Katharina Magera beachtlich: Bei den Schülerinnen (Jg. 2008/10) erreichte Katja das Finale und turnte in der Endabrechnung auf Platz sechs. Katharina wurde zwölfte.

 

Über die Rheinischen Meistertitel hinaus feiert der TuS Brauweiler auch drei NRW Synchron-Meistertitel.

Als Gold-Duo bei den Springerinnen des Jahrgangs 2001 sicherten sich Nora Bädorf und Paula Schüller mit 112,500 Punkten den Titel. Vizemeisterinnen wurden mit 109,900 Punkten Tamina Hofmeister und Bruna Ferreira und freuten sich über Silber.

Bei den Springerinnen des Jahrgangs 2003 erhielten Joy Axiopoulos und Ajana Junker über Vorkampf und Finale die besten Haltungs- und Schwierigkeitsnoten. An die Wertung von 190,400 Punkten reichte keine Paarung mehr heran. Damit gewannen sie ebenfalls Gold und den Synchrontitel. Aufs Treppchen sprang auch das Duo Carla Rosocha und Leoni Franz. Für 99,500 Punkte gab es Bronze.

Den dritten Meistertitel erturnten sich bei den Jugendturnern Simon Ramacher und Jonas Merks. Das kurzfristig zusammengestellte Paar verkaufte seine Leistungen nach kleinen Unsicherheiten in der Pflichtübung gut und zog nach der Kür auf Rang eins liegend ins Finale ein. Auch hier zeigten sie noch einmal eine gute Übung und freuten sich über Gold in ihrer Konkurrenz.

Mit Platz zwei und Silber machten Lea Tups und Melina Axiopoulos den Medaillensatz komplett. Auf Rang eins liegend zogen die beiden mit deutlicher Führung in das Finale ein. Ein kleiner Fehler nach dem fünften Sprung hatte leider den Abbruch der Übung zur Folge und damit auch die verpasste Chance auf Gold. Dennoch freuten sich beide über die gelungene Premiere in dieser Paarkombination.

„Ein vielversprechender Jahresauftakt“, freut sich das Trainergespann Christian Stapf und Svenja Germann. „Die über den Jahreswechsel trainierten neuen Übungen haben gut geklappt, die neuen Synchronpaarungen harmonierten gut – gute  Aussichten für ein erfolgreiches Wettkampfjahr!“


6.03.2017

Trampolindamen des TuS Brauweiler sind Deutsche Mannschaftsmeisterinnen

Silbermedaillen für Brauweiler Turner auch mit den RTB-Teams

Mit Mannschaftsgold beschlossen die Trampolintalente des TuS Brauweiler ein erfolgreiches Wettkampfjahr 2016. Zum letzten Höhepunkt der Saison schickten die Vereine der deutschen Trampolinhochburgen ihre Teams nach Hessen, wo sich der TV Dillenburg erneut als kompetenter Gastgeber für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften und die Meisterschaften der Landesturnverbände präsentierte.

Vor fachkundigem Publikum überzeugten die Brauweiler Turnerinnen Bruna Ferreira, Joy Axiopoulos, Tamina Hofmeister und Jasmin Mölters das Kampfgericht und zogen in der Altersklasse 14/15 Jahre auf Rang eins liegend in das Finale ein.

Auch im Schlussdurchgang turnten die Rheinländerinnen souverän und behaupteten mit über vier Punkten Vorsprung den Deutschen Meistertitel vor den Teams aus Brackwede und Kempen.

Silber erturnte sich Leoni Franz mit der Mannschaft des DJK VfL Willich in der Altersgruppe 12/13. Mit drei guten Übungen bestätigten die Turnerinnen nach dem Vorkampf auch im Finaldurchgang den zweiten Platz.

Eine Medaille feierte in dieser Altersgruppe auch Carla Rosocha, die das Team des TV Blecher verstärkte. Hier steuerte die Turnerin mit einer guten Finalkür wichtige Punkte zum Gewinn der Bronzemedaille bei.

Den Sprung auf das Siegertreppchen verpassten die Jugendturner des TuS Brauweiler. In der AK 14/15 turnten Simon Ramacher, Olegs Snikers und Jonas Merks gegen starke Konkurrenz in das Finale. Das Trio, welches ohne vierten Mann und damit ohne Streichwertung auskommen musste, konnte im Schlussdurchgang den Abstand auf die stark turnenden Konkurrenten aus Cottbus und Salzgitter nicht mehr verkürzen. So blieb in der Endabrechnung nur „Blech“ und der vierte Platz für das Team.

Einen vierten Platz bei den Damen der AK16+ erturnten sich auch Alexandra Breuer, Nora Bädorf, Paula Schüller und Kira Terwesten. In der Konkurrenz der 15 Mannschaften turnten die Sportlerinnen gut. In der Endabrechnung ließen sich die 5,5 Punkte zum Bronzerang aber nicht mehr aufholen.

Am zweiten Wettkampftag maßen sich die Auswahlteams der Landesturnverbände.

Simon Ramacher, Olegs Snikers und Jonas Merks zeigten zusammen mit Tim Siebert aus Köln in der Konkurrenz der AK 14/15 durchweg gute Leistungen. Insgesamt 385,520 Punkte reichten der Mannschaft des Rheinischen Turnerbundes (RTB) zu einem hervorragenden zweiten Platz hinter der überragenden Konkurrenz aus Brandenburg und vor der starken hessischen Auswahl.

In der gleichen Altersgruppe bei den Damen fehlten dem RTB-Team mit Bruna Ferreira, Joy Axiopoulos, Tamina Hofmeister und Fiona Schüller aus Kempen nur 1,5 Punkte zur Goldmedaille. Nachdem das Team auf Rang eins liegend ins Finale einzog, fehlten durch einen Übungsabbruch im Finaldurchgang am Ende wichtige Punkte. Dennoch freute sich das Team in der Schlussabrechnung über Silber hinter der Mannschaft aus Westfalen.

Ebenfalls mit Silber dekoriert beendete Leoni Franz den Wettkampf der AK 12/13. In der zweiten Auswahl des RTB dieser Altersgruppe erreichte Carla Rosocha Platz 5.

Auch die jüngsten Turnerinnen sowie die ältesten Springerinnen schienen auf Rang fünf abonniert: Das RTB-Team der AK 9-11 mit Melina Axiopoulos und Toni Zirkel erreichte das Finale konnte sich jedoch im Schlussdurchgang mit 314,645 Punkten nicht mehr weiter nach vorne turnen.

Auch Nora Bädorf, Paula Schüller im Team der AK 16+ konnten sich mit 374,480 im Finale nicht weiter verbessern und schlossen den Wettkampftag auf Platz fünf ab.

„Wir sind absolut zufrieden mit dem Abschluss dieses Wettkampfjahres“, freut sich das Trainerteam Svenja Germann und Christian Stapf. „Unsere Arbeit hat Früchte getragen, wie man an den zahlreichen Erfolgen der Turnerinnen und Turner bei den zurückliegenden Meisterschaften sieht. Wir nutzen den Jahreswechsel nun zum Durchatmen und freuen uns darauf, motiviert in ein hoffentlich ebenso erfolgreiches neues Jahr zu gehen.“

21.11.2016

Trampolinturnen Synchron:
Die Deutschen Meister kommen aus Brauweiler

Medaillen auch in den Einzelwettkämpfen

Medaillen für alle Meisterschaftsteilnehmer des TuS Brauweiler – so lautet das erfreuliche Ergebnis der Deutschen Meisterschaften im Trampolinturnen. Die Spitze des deutschen Trampolinturnens versammelte sich am Wochenende in der Anhalt-Arena in Dessau und lieferte sowohl dem mitgereisten Fachpublikum als auch den sportbegeisterten Dessauern spannende Wettkämpfe.

Der Coup des Wochenendes gelang dabei dem B-Junioren Simon Ramacher, der mit seinem Synchronpartner Olegs Snikers in einem packenden Finale den Titel des Deutschen Meisters im Trampolin-Synchronturnen für den TuS Brauweiler erturnte.

Insgesamt zwölf Paare aus dem ganzen Bundesgebiet hatten sich für den Wettbewerb der Jugend B der 12- bis 15-jährigen Turner qualifiziert.

Mit einem Wert von 32,000 Punkten lag das Paar zunächst auf Rang sechs. Mit der drittbesten Kür, für die das Kampfgericht 39,900 Punkt zog, schoben sich Simon und Olegs auf Rang fünf vor und sicherten sich in der Addition der Punktwerte den Einzug in das Finale. In der Schlussrunde legte das Duo mit 9,5 von 10 möglichen Punkten für die Synchronität und ausgeglichenen Haltungsnoten die Messlatte für die Konkurrenz sehr hoch. Den nachfolgenden Paaren gelang es nicht mehr die 40,500 Punkte für die Kür der beiden zu toppen. Vor den Paarungen aus Salzgitter und Cottbus freuten sie sich zu Recht über die Goldmedaille.

Über Silber bei den erwachsenen Turnerinnen freuten sich Alexandra Breuer und Tamina Hofmeister. Nach dem Vorkampf zogen sie mit 79,400 Punkten auf Rang eins liegend ins Finale ein. Im Schlussdurchgang zeigten sie in der Kür den gleichen Schwierigkeitswert wie die Olympiateilnehmerin Leonie Adam mit ihrer Partnerin Silva Müller. Letztlich gaben ein höherer Synchronwert und eine höhere Haltungswertung den Ausschlag für dieses Paar. „Dennoch ist bei Alexandra und Tamina die Freude über den Vizemeistertitel riesig“, so Trainer Christian Stapf nach dem hervorragenden Abschneiden des Duos.

Bronze gab es für den TuS Brauweiler gleich zweimal: In der Konkurrenz der Jugend-Turnerinnen B (14-15 Jahre) lagen Joy Axiopoulos und Bruna Ferreira nach dem Vorkampf aussichtsreich auf Rang eins. Im Finale, in dem mit einem Punktwert ab Null geturnt wird, bewertete das Kampfgericht die beiden Turnerinnen nach einer kleinen Unsicherheit in der Synchronität mit 37,600 Punkten, wodurch Bruna und Joy auf Rang drei sprangen.

Edelmetall in Bronze erturnten sich bei den Turnerinnen der Jugend A (16-18 Jahre) Nora Bädorf und Paula Schüller. Sie zeigten die zweitbeste Pflichtübung des Vorkampfs mit einer Synchronität von 9,4 und zogen auf Rang fünf liegend in das Finale ein. Hier turnten sie nervenstark noch einmal eine saubere Kürübung und schoben sich mit 39,000 Punkten um zwei Plätze nach vorn auf Platz drei.

Bereits am Vortag fanden die Deutschen Einzelmeisterschaften im Trampolinturnen statt.

Alexandra Breuer gelang bei den erwachsenen Turnerinnen mit 46,185 Punkten und einem Schwierigkeitswert von 10,6 der Sprung auf das Siegerpodest. Sie bestätigte mit dieser Wertung das Ergebnis des Vorkampfs und sicherte sich Bronze.

Eine weitere Bronzemedaille erturnte sich Tamina Hofmeister bei den B-Juniorinnen. Mit einer Wertung ihrer Finalkür von 46,225 Punkten wurde auch sie überzeugend Dritte in ihrer Altersklasse.

Bruna Ferreira erreichte ebenfalls das Einzelfinale und sprang mit 43,220 Punkten auf Platz sechs. Joy Axiopoulos verpasste das Finale der besten acht nur knapp und erreichte Platz neun.

Simon Ramacher konnte sich bei den Junioren B ebenfalls über den Einzug ins Finale freuen. 46,245 Punkte reichten hier gegen starke Konkurrenz in der Endabrechnung für Platz sechs.

In der Jugend A der 16-18jährigen Turnerinnen verpassten Paula Schüller mit 82,795 Punkten aus der Addition von Pflicht und Kür und Nora Bädorf mit 79,100 Punkten nach einem Übungsabbruch in der Kür das Finale. Sie beschlossen die Deutschen Einzelmeisterschaften auf den Plätzen elf und zwölf.

„Ich bin absolut begeistert von den Leistungen der Turnerinnen und Turner! Mit diesen Ergebnissen haben sie sich für die harte Trainingsarbeit im Vorfeld des wichtigsten Wettkampfs des Jahres selbst belohnt. Darauf können wir aufbauen und blicken gespannt auf die im November bevorstehenden Deutschen Mannschaftsmeisterschaften“, freut sich Trainer Christian Stapf mit dem Betreuerteam und den mitgereisten Fans.

03.10.2016

Trampolinturner aus Brauweiler springen beim Extertal-Cup ins Finale

150 Turnerinnen und Turner aus dem gesamten Bundesgebiet kamen zum 34. Extertal-Cup im westfälischen Bösingfeld. Auch fünf Aktive des TuS Brauweiler nutzten den Premium-Wettkampf als Generalprobe für die anstehenden Deutschen Meisterschaften im Trampolinturnen.

Bei den jüngsten Turnerinnen präsentierten sich Melina Axiopoulos und Toni Zirkel im Feld von 26 Konkurrentinnen. Die beiden Springerinnen der Jahrgänge 2005 und jünger ließen sich durch die starke Konkurrenz nicht beeindrucken. Melina testete im Anschluss an die Pflichtübung nach intensiven Trainingswochen eine neue Kür und turnte sowohl im Vorkampf als auch in der Finalrunde beherzt durch alle zehn schwierigen Übungsteile. Die Kampfrichter honorierten diese Leistung mit einer guten Bewertung und Platz vier in der Endabrechnung, wodurch Melina einen Treppchenplatz nur knapp verpasste.

Auch Toni Zirkel erreichte das Finale. Leider kamen durch einen Übungsabbruch im letzten Durchgang nur acht Sprünge in die Wertung. Toni erreichte Platz acht.

Einer starken Gruppe hatten sich auch Nora Bädorf und Paula Schüller in der Konkurrenz der Jahrgänge 1998 bis 2000 zu stellen. Beide Turnerinnen erreichten über Pflicht- und Kürübung des Vorkampfs problemlos das Finale. Nora zeigte im Schlussdurchgang ihre beste Tagesleistung und bestätigte den vierten Platz. Paula Schüller war auf Rang sechs in das Finale eingezogen und schaffte es in der letzten Übung ebenfalls noch einmal sich zu steigern und sprang um einen Rang noch vorne auf Platz fünf.

Bei den Turnern der Jahrgänge 2001/2002 war Simon Ramacher am Start. Er präsentierte sich gegen die Meisterschaftsaspiranten aus Cottbus im Vorkampf unbeeindruckt und zog auf Platz fünf in die Endrunde ein. Leider wurde er durch einen fiebrigen Infekt ausgebremst. Im Finale konnte er daher nicht mehr die Höchstschwierigkeiten seiner Kür zeigen und fiel auf Platz sieben zurück.

„Ich bin sehr zufrieden mit den Aktiven“, lobt Trainer Christian Stapf. „Wir hatten heute einen Vorgeschmack darauf, was uns bei den Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen erwartet und können guter Dinge nach Dessau reisen. Da ist sicher auch einiges für unsere Starter drin!“

18.09.2016

RTB-Pokal Wettkämpfe
Zwei Siegerinnen aus Brauweiler

Einen erfolgreichen Auftakt nach der Sommerpause feierten Hannah Bauer und Toni Zirkel bei den Pokal-Wettkämpfen des Rheinischen Turnerbundes in Brühl.

Beide Springerinnen turnten mit deutlichem Vorsprung an die Spitze ihrer Startfelder. Bereits nach dem Vorkampf führte Hannah das Klassement in der Altersgruppe der Jahrgänge 1998/99 an. Auch in der Finalkür überzeugte sie mit ihrer Übung in Haltung und Schwierigkeit. Insgesamt 73,700 Punkte ließen Pokalträume wahr werden.

Toni Zirkel zeigte in der Gruppe der Jahrgänge 2006/07 souverän die jeweils 10 Sprünge der Pflicht- und Kürübung und zog unangefochten in die letzte Runde ein. Hier zeigte sie mit ihrer Finalkür ihre beste Tagesleistung. Mit insgesamt 71,100 Punkten setzte sie sich um 3,400 Zähler von den Verfolgerinnen ab und wurde Erste.

Eine weitere Finalteilnahme verbuchte Franka Büssing (Jahrgang 2000/01) mit Rang fünf und 4,300 Punkten Vorsprung auf die Verfolgerinnen.

Bei den Turnern der Jahrgänge 2004/05 zeigten Justus Lynen und Aron Steinhoff gute Leistungen gegen starke Konkurrenz: Justus sprang auf Platz fünf mit 58,000 Punkten, Aron platzierte sich mit 56,800 Zählern auf einem guten 6. Rang.

Bei den Turnerinnen gleichen Alters erreichte Janni Huber ebenfalls Platz sechs mit guten 65,900 Punkten. Die Leistung von Carla Rosocha reichte für einen 20. Platz im Gesamtklassement. Pech hatte in dieser Gruppe Melina Axiopoulos. Die sonst so sichere Turnerin lag nach der Pflichtübung auf Rang drei, brach in der Kür jedoch nach dem dritten Sprung ab und wurde 21.

Nach einem Übungsabbruch in der Kürübung musste Leonie Franz ihre Hoffnungen auf das Finale begraben. Sie erreichte im Wettbewerb der 13- bis 14jährigen Platz elf.

Das Finale erreichte auch Katharina Magera bei den Turnerinnen der Jahrgänge 2008 und jünger. 56,800 Wertungspunkte reichten für Platz acht. Mannschaftskollegin Katja Zimmermann sprang auf Platz 11 und Lilly Bochynek erreichte Platz 17.

05.09.2016

Vier Rheinische Meister für den TuS Brauweiler

Im niederrheinischen Voerde trafen sich über 100 Turnerinnen und Turner aus dem Verbandsgebiet des Rheinischen Turnerbundes, um die Rheinischen Einzelmeister im Trampolinturnen zu ermitteln. Gleich vier Meistertitel und fünf weitere Treppchenplätze errangen die Aktiven des TuS Brauweiler.

Mit deutlichem Vorsprung sicherte sich Paula Schüller den Sieg in der Gruppe der Jugendturnerinnen A (Jg. 1998 – 2000). Mit insgesamt 6,2 Punkten Vorsprung auf Rang zwei sicherte sie sich in drei sicher geturnten Durchgängen die Goldmedaille. Auf den Bronzerang sprang mit 71,000 Zählern Hannah Bauer und bescherte sich damit ebenfalls eine Medaille.

In der Konkurrenz der Jugendturner B (Jg. 2001/2) lieferte sich Simon Ramacher einen spannenden Wettkampf um Rang eins: Nach dem Vorkampf lag er nur 0,1 Punkte vor seinem Dauerkonkurrenten Olegs Snikers aus Herkenrath. Durch konzentriertes und sauberes Turnen gelang es Simon in der Finalkür noch einmal entscheidende Wertungspunkte zu sammeln und sicherte sich mit 0,9 Zählern Vorsprung und insgesamt 85,100 Punkten die Goldmedaille für Brauweiler.

Bei den Schülerinnen A zeigte Melina Axiopoulos ihr Können und ließ bei den Jahrgängen 2005-2007 keinen Zweifel daran, dass auch sie Gold gewinnen wollte. Sie präsentierte erstmals im Wettkampf eine Pflicht der Schwierigkeit M 8 und zeigte darüber hinaus auch in den beiden Kürübungen der Konkurrenz die höchsten Schwierigkeiten. 79,600 Punkte reichten schließlich zu Rang eins vor Mannschaftskameradin Toni Zirkel. Sie erhielt 72,300 Wertungspunkte und damit die Silbermedaille.

Die Runde der Goldgewinner komplettierte in der Gruppe der Frauen (Jg. 1997 und älter) die wie immer souverän turnende Alexandra Breuer. In Pflicht und Kür zeigte Alexandra mit 12,1 und 11,4 Punkten die mit Abstand höchsten Schwierigkeiten bei den Frauen. Mit insgesamt 92,600 Punkten gelang damit auch ihr der Sprung auf den höchsten Treppchenplatz.

Weitere Medaillen für den TuS Brauweiler erturnten in der Jugend B Tamina Hofmeister und Joy Axiopoulos. Joy erwischte einen hervorragenden Wettkampftag und zog auf Platz eins liegend in das Finale ein. Hier zeigte sie noch einmal eine saubere Übung und erreichte in der Endabrechnung 84,600 Punkte und damit den dritten Rang. Tamina Hofmeister erhielt im Finaldurchgang ihre beste Tageswertung, mit der sie schließlich auf den Silberrang sprang. Laura Hoffmann wurde in dieser Konkurrenz Vierte. Bruna Ferreira hatte im Vorkampf Pech: Nach Abbruch ihrer Kür erreichte sie das Finale nicht und platzierte sich auf Rang 18.

Bei den Jüngsten in der Klasse des Schülerinnen B (Jg. 2008/9) bewies Katja Zimmermann, dass auch sie Medaillenluft schnuppern möchte. Sie sprang mit drei schönen Übungen auf den dritten Platz und freute sich über Bronze. Katharina Magera büßte durch einen Abbruch Punkte in der Pflichtübung ein und wurde in der Endabrechnung Sechste.

Ebenfalls gute Platzierungen gab es in der Jugend C. Bei den 12 – 13jährigen Turnerinnen sprang Leonie Franz knapp am Treppchen vorbei und wurde mit 73,100 Zählern Vierte. Carla Rosocha schloss den Wettkampf auf Platz neun ab, Janni Huber wurde Zehnte.

Beim anschließenden Sommerfestival starteten Paula Schüller und Nora Bädorf. Sie sicherten in diesem Wettkampf die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften im Herbst und verbuchten damit einen weiteren Erfolg für den TuS Brauweiler.

26.06.2016

Alexandra Breuer gewinnt in Cottbus

Rund 130 Turnerinnen und Turner trafen sich am Wochenende zum 5. Internationalen Trampolinturnier „Gym-City Open“ im brandenburgischen Cottbus. In der Lausitz-Arena zeigten die Aktiven aus ganz Europa Top-Leistungen mit waghalsigen Sprungkombinationen bis unter das Hallendach. Sieben Sportlerinnen und Sportler des TuS Brauweiler stellten sich der starken Konkurrenz.

Den Sieg in der Gruppe der Frauen (Jg. 1997 und älter) sicherte sich souverän Alexandra Breuer. Die achtzehnjährige Turnerin zog nach Pflicht und Kür des Vorkampfs mit einem klaren zweiten Platz in das Finale ein. Dort zeigte sie noch einmal nervenstark eine mit Höchstschwierigkeiten gespickte Kür. 48,550 Punkte reichten schließlich für einen überzeugenden ersten Platz.

Bei den Juniorinnen B (Jg. 2001/02) stellten sich gleich vier Turnerinnen aus Brauweiler der Konkurrenz. Im Vorkampf lieferten sich Bruna Ferreira und Tamina Hofmeister ein Kopf an Kopf Rennen. Bruna mit besserer Pflichtwertung, Tamina mit besserer Kür, zogen die Springerinnen auf den Plätzen zwei und drei in das Finale ein. Tamina Hofmeister konnte in der abschließenden Kür die gute Leistung bestätigen. Mit 45,200 Punkten sicherte sie sich die Silbermedaille. Bruna Ferreira büßte im Vergleich zur Wertung der Vorkampfkür einen Punkt ein und beendete das Finale auf Platz sechs. Joy Axiopoulos platzierte sich auf Rang zehn, Laura Hoffmann sprang auf Platz 15.

In einem starken Starterfeld behauptete sich auch Simon Ramacher. Im Wettkampf der Junioren B zeigte er eine gute Pflicht- und eine saubere Kürübung und zog damit sicher in das Finale ein. Gegen die ausgezeichnet turnende Konkurrenz aus den Kaderschmieden in München und Cottbus sowie aus Dänemark und Tschechien konnte er mit 45,785 Punkten den siebten Platz aus dem Vorkampf verteidigen und zeigte sich mit dem Ergebnis der quasi vorweg genommenen Deutschen Meisterschaft hochzufrieden.

Bei den Turnerinnen der Junioren A (Jg. 1998-2000) zeigte auch Paula Schüller eine solide Leistung. Leider verpasste sie trotz eines guten Zwischenergebnisses das Finale und beendete den Wettkampf auf Platz zwölf.

„Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft“, freut sich Trainer Christian Stapf. „Das internationale Flair hat alle Sportler noch mal motiviert, beste Leistungen abzurufen! Eine gute Generalprobe für die Rheinischen Einzelmeisterschaften in zwei Wochen.“

15.6.2016

TuS Brauweiler souveräner Sieger in Rheinland- und Schülerliga

Insgesamt zehn Mannschaften der Schülerliga und sechs Mannschaften der Rheinlandliga stellten sich auf der Ebene des Rheinischen Turnerbundes (RTB) am abschließenden Wettkampftag den Kampfgerichten. Die Trampolinturner aus Brauweiler hatten sich über zwei zurückliegende Wettkampfwochenenden bereits klar für die großen Finals in beiden Ligen qualifiziert.

Auch in der letzten Ausscheidung, die am Wochenende in Düsseldorf-Unterbach ausgetragen wurde, bewiesen die Springer des TuS ihre Souveränität mit durchweg konstanten Leistungen.
Den Anfang machten die Turner der Schülerliga. In der Konkurrenz bis 15 Jahre ersprang das Team mit Bruna Ferreira, Janni Huber, Joy Axiopoulos, Laura Hoffmann, Leonie Franz, Simon Ramacher und Tamina Hofmeister bereits im Vorkampf 210,70 Punkte und zog mit 16,30 Zählern Vorsprung auf Platz eins in das Finale ein.
Im Schlussdurchgang machte das Team dann den Sieg klar: Nachdem für den letzten Kürdurchgang für alle Qualifizierten die Punkte wieder auf Null gesetzt wurden, ließ sich die Auswahl des TuS Brauweiler den Sieg in der Schülerliga mit 30,90 Punkten für Tamina Hofmeister und jeweils 30,70 Punkten für Bruna Ferreira, Laura Hoffmann und Simon Ramacher nicht mehr nehmen.

Auch das zweite, deutlich jüngere Team der Jahrgänge 2005 bis 2008 schlug sich gut. Mit einem hauchdünnen Abstand von 0,30 Punkten verpassten Katharina Magera, Katja Zimmermann, Melina Axiopoulos und Toni Zirkel verstärkt durch die Turnerinnen des DJK VfL Willich, Hannah Tups und Mathilda Büttner den finalen Kürdurchgang ganz knapp und wurden in der Endabrechnung fünfte.

Die besten Turnerinnen und Turner bot das Trainergespann Svenja Germann und Christian Stapf für den Durchgang der Rheinlandliga auf. Nachdem das Team sich in den ersten Ligawettkämpfen jeweils auf Platz zwei aus der Konkurrenz verabschiedete, musste am letzten Wettkampftag alles passen, um den ärgsten Konkurrenten der Startgemeinschaft TV Unterbach/TV Herkenrath noch abzufangen.
Bereits in der Vorrunde über Pflicht und Kür zeigte sich, dass Alexandra Breuer, Bruna Ferreira, Franka Büssing, Paula Schüller, Simon Ramacher und Tamina Hofmeister zusammen mit Kira Terwesten aus Willich gut auf den Wettkampf eingestellt war. Sauber geturnte Übungen wurden mit insgesamt 230,30 Punkten belohnt. Damit hatte das Team 7,10 Punkte Vorsprung auf die Verfolger aus Unterbach/Herkenrath.

„Natürlich hatten wir im Finaldurchgang immer einen Blick auf die Übungen der Konkurrenten“, freut sich Trainer Christian Stapf. „Alle Aktiven turnten konzentriert bis zum Schluss und zeigten gegenüber den Verfolgern keine Schwäche. Ich freue mich besonders, dass Alexandra Breuer nach den zurückliegenden Abiturprüfungen wieder so gut in das Wettkampfgeschehen eingestiegen ist!“
Die Turnerin sicherte sich neben Platz eins in der Endabrechnung der Rheinlandliga 2016 mit dem Team auch den Pokal für die beste Einzelwertung von 34,30 Punkten an diesem Wettkampftag.   
Platz zwei der Einzelwertung belegte Tamina Hofmeister mit 32,50 Punkten, gefolgt von Bruna Ferreira mit 31,30 Punkten auf Rang drei und Simon Ramacher mit 30,30 Punkten auf Platz fünf.

23.5.2016

Zweimal Silber beim Leine-Pokal für den TuS Brauweiler

Zwei zweite Plätze erreichte das Trampolin-Team des TuS Brauweiler beim Leine-Pokal im niedersächsischen Laatzen.

Gegen starke Konkurrenz aus dem ganzen Bundesgebiet überzeugte vor allem die jüngste Springerin Melina Axiopoulos in der allgemeinen Wettkampfklasse. Im Feld der 29 Starterinnen turnte sie locker auf und erreichte nach Pflicht und Kür mit 50,20 Punkten als Drittplatzierte das Finale.
Im Finale konnte sie den Schwierigkeitswert ihrer Übung noch einmal steigern. Mit 28,10 Punkten sicherte sie sich den Pokal in Silber in der Konkurrenz der Schülerinnen der Jahrgänge 2005/2006.

In der Leistungsklasse der Schülerinnen der Jahrgänge 2001/2002 war der TuS Brauweiler mit drei Turnerinnen im Finale vertreten. Nach dem Vorkampf zog Tamina Hofmeister auf Platz zwei liegend in das Finale ein. Eine mit 45,940 Punkten bewertete Kürübung reichte, um diesen Platz im Endkampf hinter der Konkurrentin aus Frankfurt zu bestätigen. Bruna Ferreira erreichte mit 44,960 Punkten Platz vier, Joy Axiopoulos sprang auf Rang sieben. Mannschaftskameradin Laura Hoffmann sprang nach einem Übungsabbruch am Finaldurchgang vorbei und schloss den Wettkampf auf Platz 16 ab.

Ein weiteres spannendes Finale lieferten sich die Springer der Jahrgänge 2001/2002. Hier hatte sich Simon Ramacher mit starker Konkurrenz aus dem Trampolinzentrum in Cottbus auseinander zu setzen.
Im Vergleich zu den mit hoher Schwierigkeit turnenden Springern aus Cottbus überzeugte Simon im Vorkampf durch Sprunghöhe und Sauberkeit und erreichte das Finale als Dritter. Im Schlussdurchgang musste er dann trotz persönlicher Bestwertungen den Medaillenrang gegen das starke Trio aus Ostdeutschland aus der Hand geben, freute sich aber in der Endabrechnung über Platz vier. 

Bei den Schülerinnen der Jahrgänge 1998/2000 hatte Paula Schüller bereits in der Pflichtübung Pech. Sie musste die Übung abbrechen, so dass nur fünf Sprünge in die Wertung einflossen. Auch die anschließende gute Kür verhalf ihr nicht mehr zum Sprung ins Finale. Mit Platz sieben belegte sie den Anschlussplatz zum Schlussdurchgang in ihrer Startklasse.

„Ich freue mich besonders, dass sich die Aktiven auch im bundesweiten Vergleich stark präsentieren,“ zeigt sich Trainer Christian Stapf zufrieden.

24.4.2016

TuS Brauweiler bestätigt die guten Leistungen in den Liga-Wettkämpfen

Mit einem ersten und zwei zweiten Plätzen knüpfte der TuS Brauweiler auch am zweiten Wettkampftag der Schüler- und Rheinlandliga im Trampolinturnen an die Leistungen der Vorwoche an. Im niederrheinischen Moers qualifizierten sich die Turnerinnen und Turner damit in beiden Ligen für das große Finale im Mai.

Mit insgesamt 321,00 Punkten übertraf das Schülerligateam das Ergebnis der Vorwoche noch einmal deutlich. Carla Rosocha, Finja Ackermann, Joy Axiopoulos, Laura Hoffmann, Leonie Franz und Simon Ramacher ließen auch diesmal keinen Zweifel an ihren Siegambitionen und zeigten Bestleistungen über Pflicht und beide Kürübungen.

Den zweiten Platz bestätigte auch die Formation der Startgemeinschaft von TuS Brauweiler und DJK VfL Willich: Aron Steinhoff, Melina Axiopoulos und Toni Zirkel zusammen mit den Teamkollegen aus Willich erturnten insgesamt 260,40 Punkte. Damit konnte auch hier das Ergebnis im Vergleich zum ersten Ligatag noch einmal verbessert werden.

Die Stärke der Mannschaftsleistung zeigt auch der Blick auf die Einzelbewertungen: Hier erturnte sich Simon Ramacher mit 85,60 Punkten Rang eins vor Laura Hoffmann auf Platz zwei mit 83,00 Zählern. Die Plätze drei und vier belegten die Schwestern Joy (79,90 Punkte) und Melina Axiopoulos (78,80 Punkte), knapp dahinter Toni Zirkel (67,50 Punkte) auf Rang sechs.

In der Rheinlandliga bestätigte die Startgemeinschaft von Brauweiler und Willich hinter dem TV Unterbach/TV Herkenrath den hervorragenden zweiten Platz der Vorwoche. Dabei gestalteten die Turnerinnen Bruna Ferreira, Franka Büssing, Hannah Bauer, Paula Schüller und Tamina Hofmeister mit Kira Terwesten aus Willich den Wettkampf in der ersten Kür ausgesprochen spannend. Bruna musste gleich nach dem ersten Sprung einen Übungsabbruch verzeichnen und auch bei Mannschaftskollegin Hannah kamen nur neun der zehn Sprünge in die Wertung. Dadurch zog nach dem zweiten Wertungsdurchgang der TV Voerde an Brauweiler vorbei.

Im letzten Kürdurchgang gelang es den Turnerinnen aber noch einmal alle Konzentration zu bündeln und den zweiten Platz mit 325,20 Punkten zurück zu erobern. Dabei erreichte Tamina Hofmeister im Vergleich der Einzelwertungen mit 87,40 Punkten Platz zwei und war damit beste weibliche Turnerin des Ligatages. Paula Schüller erreichte mit 83,20 Punkten Platz vier.

17.4.2016