Gute Laune bei der Sommerfreizeit 2017

21.08.-25.08.2017

Auch diesen Sommer fand in der letzten Ferienwoche die Sommerfreizeit mit viel Bewegung, Spaß und Action statt.

Montag um 08.00 Uhr trafen die ersten Teilnehmer zwischen 6 und 9 Jahren ein, um den Tag entspannt starten zu lassen. Um 09.00 Uhr kam der Rest der Bande und dann ging es richtig los. Es wurden allerhand Fang- und Wurfspiele gespielt. Auch dieses Mal wieder ganz vorne mit dabei: Zombiball. Der erste Tag war richtig laufintensiv, sodass die Kinder um 13.00 Uhr völlig erledigt nach Hause gingen und schon am nächsten Tag mit Muskelkater. aber viel Vorfreude, wiederkamen.

Wir hatten Glück und die Woche hatte sonniges Wetter parat, sodass wir am Dienstag einen Teil des Vormittags auf dem Spielplatz im Abeipark verbringen konnten. Mit sovielen Kindern auf dem Spielplatz, da fällt es den Kids nicht schwer sich zu beschäftigen. Immer wieder hörte man "Haltet den Dieb", der dann auch direkt ins "Gefängis" gesteckt wurde. Ein weiteres Highlight war die große Drehscheibe, auf der die Kids sich vergeblich versuchten zu halten.

Am Mittwoch standen die ersten Workshops auf dem Plan. Zum ersten Mal mit dabei: Fußball, was auch auf Begeisterung bei den Kindern, gerade bei den Jungs, getroffen ist. Weitere Workshops waren: Slackline, Turnen, Inliner, Minitramp, Hockey und Ballspiele. Außerdem gab es die Möglichkeit, Origami zu wählen.  Hierbei wurden vor allendingen hüpfende Frösche und Papierflieger bevorzugt gebastelt. Durch einen anspruchsvollen Parcours beim Inlinerworkshop, gewannen die Kids mehr Sicherheit beim Fahren auf den Rollen.

Am zweiten Workshoptag (Donnerstag) konnten folgende Workshops gewählt werden: Basketball, Kreativ-Workshop, Rollbrett, Frisbee, Akrobatik, Leichtathletik, Badminton und Parcours. Große Begeisterung gab es bei dem Rollbrett-Workshop. Jeder, der mitmachen wollte, musste sein eigenes Rollbrett mitbringen (Skateboard, Waveboard, Longboard, Miniboard, etc.), um den abwechslungsreichen Parcours zu durchqueren. Es musste um kleine und große Hindernisse herum, drunter und drüber gefahren werden. Die Akrobaten konnten nach einer Stunde üben, der restlichen Gruppe sogar eine kleine Vorstellung bieten und zeigen, was sie gelernt hatten.

Zum Abschluss stand noch der Großparcours auf dem Plan. Die ganze Halle voller Gerätschaften, die beklettert werden wollten. Große Hürden haben manchen dazu gebracht, über seinen eigenen Schatten zu springen. Aber auch zum Toben und Laufen war genügend Platz.

Diese Woche ging wieder sehr schnell vorbei und wir, die Betreuer, bedanken uns für diese tolle Woche mit tollen Kids.

Vorführung der Akrobatik-Gruppe